Die westlichen Unternehmen haben im Vergleich zu ihren asiatischen Mitbewerbern in den vergangenen Jahren einiges an Boden gutgemacht. Dabei spielt die Automatisierungstechnik eine entscheidende Rolle. In dieser Hinsicht bildet die papierverarbeitende Industrie keine Ausnahme. Anstatt von Rotations- oder Flachbett-Stanzmaschinen kann man vielerorts besser von Rotations- oder Flachbett-Stanzautomaten sprechen, da es immer weniger manuelle Handlungen zu verrichten gibt. In den vergangenen Jahren kamen gerade auch im Bereich vor und nach der Rotations- oder Flachbettstanze viele Innovationen auf den Markt. In diesem Rahmen verläuft beispielsweise die Bestückung immer effizienter und nicht zuletzt auch fehlerfreier. Auf diese Weise gelingt es westeuropäischen Betrieben der asiatischen Konkurrenz den Rang abzulaufen. Die Innovationskraft der Hersteller von graphischen Maschinen trägt damit Früchte, wie derzeit auch auf vielen Messen unter Beweis gestellt wird.

Qualitätsmerkmale von Flachbett-Stanzmaschinen

Beim Kauf von Flachbettstanzen hat man die Qual der Wahl. Deshalb ist es gar nicht so einfach, die richtige Stanze für den eigenen Anwendungsbereich zu finden. Die Maßgenauigkeit ist Kriterium, das man gar nicht unterschätzen kann. Wenn es um die Maßgenauigkeit nicht gut bestellt ist, kann sich das langfristig sehr negativ auf die Kundenzufriedenheit und damit auch auf den Geschäftserfolg eines papierverarbeitenden Betriebs auswirken. Unbedingt sollte auch darauf geachtet werden, dass nicht der Ankaufspreis ausschlaggebend ist, sondern vielmehr die Betriebskosten über den gesamten Lebenszyklus einer Flachbett-Stanzmaschine hinweg. Wirklich wirtschaftliche Flachbett-Stanzmaschinen und Rotationsstanzen sind hochwertige Maschinen mit denen Sie auf präzise Weise Produkte stanzen, die auch bei anspruchsvollen Kunden gut ankommen. Insgesamt sollte also auf die Effizienz einer Flachbettstanze bzw. Rotationsstanze geachtet werden und darunter fällt beispielsweise auch, dass sie sich im Handumdrehen einrichten und umrüsten lässt. Die Vielseitigkeit bzw. Flexibilität einer Stanze ist damit ein sehr wichtiger Faktor, der sich auch auf die Kosten auswirkt.

Druckmaschinen in Kombination mit Flachbett-Stanzmaschinen anbieten

Maschinenhersteller können sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, wenn sie wettbewerbsfähig bleiben möchten. Das gilt nicht nur im Hinblick auf technische Innovationen, sondern auch für den kaufmännischen Bereich. Wer als langfristiger und bevorzugter Partner für papierverarbeitende Betriebe auftreten möchte, tut gut daran, sein Sortiment zu vervollständigen. Die meisten Betriebe in der Graphikindustrie möchten beispielsweisen ihre Druckmaschinen zusammen mit den erforderlichen herkömmlichen Flachbett-Stanzmaschinen oder Rotationsstanzen beim selben Betrieb beziehen. Nur wer mit einer kompletten Produktpalette aufwarten kann, kommt für die Auftragsvergabe in Betracht. Selbstverständlich kümmert sich dieser Betrieb dann auch um die Integration der unterschiedlichen Anlagen. Der Druckerei bleiben damit die Sorgen um den Anschluss der Maschinen erspart. Denn gerade dort traten in der Vergangenheit häufig die Schwierigkeiten auf, die immer wieder auch zum Stillstand der gesamten Arbeitsgänge führten.